Stereoverstärker


Stereoverstärker

Młody Technik 1972/09 (Junger Techniker 1972/09)
MSc. Franciszek Lesiak

   Der Amateurbau eines hochwertigen Stereoverstärkers ist sehr schwierig und erfordert viel theoretisches Wissen, praktisches Geschick sowie erhebliche finanzielle Mittel. Daher bieten wir denen, die daran interessiert sind, einen vereinfachten hochwertigen Verstärker zu bauen, nicht unbedingt HI-FI, aber mit besseren Parametern als die bisher im "Young Technician"-Magazin beschriebenen Verstärker.

   Das Gerät zeichnet sich durch eine beachtliche Ausgangsleistung aus, die ausreicht, um einen großen Raum, z.B. ein Gemeinschaftsraum, ein Club usw., ein breites Frequenzband übertragener Frequenzen und ein niedriger Koeffizient nichtlinearer Verzerrungen.

   Das Audioset besteht aus einem Verstärker und zwei Lautsprechern. Grunddaten des Verstärkers:

  • 22 x 10 W Ausgangsleistung mit einer Verzerrung von 1,5%,
  • Frequenzgang 30 ÷ 15.000 Hz,
  • Empfindlichkeit 0,2V,
  • Toneinstellung:
    • ± 10 dB bei 50 Hz,
    • ± 10 dB bei 10 kHz,
  • Abmessungen 440 × 230 × 110 mm..

   Die schematische Darstellung des Verstärkers ist in Abb. 1 dargestellt. Jeder Kanal des Systems enthält eine dreistufige Endstufe in einer Gegentaktschaltung, die auf EL84-Röhren aufgebaut ist, sowie ein Verstärkungs- und Tonregelsystem.


Abb. 1. Schematische Darstellung des Verstärkers

   Das Eingangssignal von einer der beiden Eingangsbuchsen geht über einen Schalter Pr zum Potentiometer P1 zur Einstellung der Lautstärke und dann zum Raster der Röhre L1, der ersten Stufe der Spannungsverstärkung. Beide Kathoden der Röhre L1 sind mit den Leitungen des Potentiometers P4 verbunden, dessen Schieber mit dem Kondensator C21 verbunden ist.

Weiterlesen: Stereoverstärker